Weiterbildung ohne Einschränkung ? / ALG 1

Damit auch Arbeitslose deren berufliche Weiterbildung nicht gefördert wird, die Möglichkeit haben, ihre beruflichen Fähigkeiten und Qualifikationen an die Anforderungen des Arbeitsmarktes anzupassen, wird die notwendige Eigeninitiative von der Agentur für Arbeit unterstützt.

Unter bestimmten Voraussetzungen gilt die Verfügbarkeit des Antragstellers in diesen Fällen als nicht eingeschränkt, so dass ein Anspruch auf Arbeitslosengeld auch weiterhin bestehen würde.

Eine Voraussetzung ist bei dieser Regelung, dass diese berufliche Weiterbildung den Vorrang einer jederzeitigen Arbeitsaufnahme nicht negativ beeinträchtigt. Die Teilnahme an einer beruflichen Weiterbildung ohne Förderung der Arbeitsagentur setzt demnach die Zustimmung der Arbeitsagentur voraus, wenn man seinen Anspruch auf Arbeitslosengeld erhalten möchte.

Als hierfür geeignete berufliche Weiterbildungsmaßnahmen mit Erhalt des Arbeitslosengeldes werden beispielsweise Meisterlehrgänge oder ein berufsbegleitendes Fernstudium von der Agentur für Arbeit anerkannt.

Eine weitere sehr wichtige Voraussetzung, die bei einer nicht geförderten Maßnahme vorliegen muss, ist der Vorrang der Vermittlung des Arbeitsuchenden gegenüber einer weiteren Teilnahme an der Bildungsmaßnahme.

Der Bildungsträger oder die Schule hat vorab schriftlich zu bestätigen, dass ein Abbruch der Maßnahme jederzeit gewährleistet ist.


>> Welche wichtigen Punkte sollten Sie als Arbeitsloser beachten ?

Facebook & Google +1

Arbeitslosenforum