Ausbildung zum Friseur und zur Friseurin

Heutzutage genügt es nicht mehr, die Haare kurz zu schneiden, damit sie gepflegt aussehen. Die Frisur soll vielmehr zum Typ des Kunden, zum Kopf - zum ganzen persönlichen Erscheinungsbild passen. Der Kunde des Friseurs will frisch gestylt sein, Image und Individualität zeigen. Der jeweilige Frisuren-Look wird von Modeströmungen beeinflusst, der Friseur sollte "up to date" sein und die aktuelle Mode kennen.
Eine Friseur und eine Friseurin muss stylen, beraten und pflegen.

Der geschickte Friseur und die geschickte Friseurin kennen Trends und wissen was aktuell ist. Aber ganz gleich, ob der Friseur sich "Hair-Stylist", "Hair-Designer" nennt, die Kunden erwarten von dem Friseur und der Friseurin Geschick beim Schneiden oder färben der Haare, individuelle Beratung wenn es z. B. um Styling oder Modetrends oder sogar um die Anwendung von Perücken und Toupets geht.

Vom Friseur oder der Friseurin erwartet man fachgerechte Tipps für Make-up und kosmetische Artikel. Außer dem Fachwissen muss der Friseur auch Einfühlungsvermögen und Verständnis für die Belange der Kunden mitbringen.

Wer gern mit Menschen umgeht, Kreativität und ein gutes Fingerspitzengefühl besitzt, hat gute Chancen als Friseur einen eigenen Salon zu eröffnen, bei der Großindustrie zu arbeiten, Schiffsfriseur zu werden - oder als Maskenbildner, Frisuren - und Modeberater bei Film, Fernsehen oder Theater engagiert zu werden.

Der Beruf des Friseurs umfasst zahlreiche Bereiche - von der Beurteilung der Haut, Haare bis hin zur individuellen Beratung des Kunden. Das bei solch einer Palette der moderne Friseur nicht ohne Grundkenntnisse der Biologie, Chemie, Mathematik und Deutsch auskommt, versteht sich von selbst. Aber auch in Sachen Mode und Trends sollte sich ein guter Friseur und eine gute Friseurin auskennen.

Die Ausbildungsdauer zum Friseur oder zur Friseurin dauert 3 Jahre


>> Ausbildung zum Informationselektroniker

Facebook & Google +1

Arbeitslosenforum