Ausbildung zum Metallbauer

Von der Vielseitigkeit des Berufes eines Metallbauers haben die wenigsten Menschen eine Vorstellung. Die Erzeugnisse eines Metallbauers sind für viele Wirtschaftsbereiche von großer Bedeutung sind. Der Baubereich bedient sich der Metallbauer stabiler Stahlkonstruktionen oder maßgeschneiderter Wintergärten, Türen, Tore, Fenster und Fassaden aus Stahl, Edelstahl oder Aluminium. Der Metallbauer erzeugt Elemente der modernen Architektur. Sonderanfertigungen von Aufbauten und Rahmen für Spezialfahrzeuge sind Teil der interessanten Aufgaben des Metallbauers im Fahrzeugbau.

Wo schwere Gewichte transportiert oder bewegt werden, kommen Produkte der Anlagen- und Fördertechnik eine wichtige Bedeutung zu, beispielsweise Kräne, die tonnenschwere Lasten heben. Künstlerischen und gestalterischen Anspruch erheben die von den Metallbauern kreativ geschmiedeten Teile aus Eisen, Bronze und Kupfer, die als dekorative Elemente eingesetzt werden.

Für die Land- und Forstwirtschaft werden von den Metallbauern umweltfreundlich funktionelle Geräte hergestellt, die auch in diesem Wirtschaftsbereich fortschrittliches Arbeiten ermöglichen.

Der Beruf des Metallbauers untergliedert sich in 5 Fachrichtungen: - Konstruktionstechnik - Metallgestaltung - Anlagen- und Fördertechnik - Landtechnik - Fahrzeugbau

Der Auszubildende kann das Tätigkeitsfeld wählen, das seinen Neigungen und Interessen am nächsten kommt.

Die Ausbildungszeit zum Metallbauer beträgt 3 1/2 Jahre


>> Ausbildung zum Bauten- und Objektbeschichter

Facebook & Google +1

Arbeitslosenforum